Yellow Flash von "veruschka" Vera Lehndorff&holger Trülzsch
"veruschka" Vera Lehndorff&holger Trülzsch

Yellow Flash

1971 / 2008
Open Edition
Limited Edition, Auflage: 100, Signiert
90 x 60
180 x 120
Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend, Rahmenlos, 90 x 60 cm(Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend, Rahmenlos, 180 x 120 cm(Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

CHF 739,00
inkl. MwSt. zzgl. CHF 29 Versand | Werknummer: VTR12
Hintergrundinformationen zu "veruschka" Vera Lehndorff&holger Trülzsch
Einführung
EIN UNIVERSUM FÜR SICH

Michelangelo Antonioni festigte in seinem Meisterwerk Blow-Up (1966) Vera Lehndorffs Status als Mode-Ikone "Veruschka". Diese Rolle wusste das Top-Model seit den legendären Aufnahmen von Richard Avedon, die kurz vor dem Film entstanden, ganz selbstverständlich auszufüllen.

Als Modefotograf im Swinging London versucht David Hemmings in Antonionis Film während eines Shootings geradezu Besitz von dem Körper der schlanken, hochgewachsenen Frau zu nehmen, der durch die filigranen, fast zerbrechlich wirkenden Proportionen von jeher die Ausstrahlung des Unnahbaren hatte. Lediglich mit der Linse des Apparats gelingt es ihm einen Einblick in das Mysterium dieser Frau zu erhaschen, deren aparte Eleganz sich einer weltlichen Bewertung zu entziehen scheint. Hätte Veruschka für einen Bildhauer Modell gestanden, dann wären dabei vermutlich Skulpturen entstanden, die den Figuren eines Giacometti nicht unähnlich sähen.

In den Foto-Serien, die Vera Lehndorff in Zusammenarbeit mit Holger Trülzsch entwarf, verweigert sich die Kunstfigur Veruschka Projektionsfläche von Schönheitsidealen zu sein, doch behält sie in diesen Aufnahmen ihre ganz individuelle Aura bei. Aufgelöst in Energieblitzen, in kosmischen Partikelströmen und in psychedelischen Farbspielen, die das London der 60er Jahre reflektieren, überwindet Veruschka ihren Körper und taucht ein in eine Welt, die den Glamour einer Ikone in ein sinnlich erfahrbares Bild übersetzt.

Auch wenn die Formen, in die sich Veruschka verwandelt, nicht greifbar sind, tragen sie stets die weiblichen Züge der Künstlerin. Ihr Körper bildet ein Universum des Dazwischen, das nach ganz eigenen Spielregeln funktioniert. Hier trifft die Aura einer Künstlerin auf die Schwärze eines unendlichen Nichts. Könnten diese Fotografien Töne von sich geben, wären es die sphärischen Klänge eines Musikstücks von Pink Floyd. Auch wenn große Teile des Körpers bis zur Unkenntlichkeit verfremdet sind, bleiben für den Betrachter stets die Augen Bezugspunkt zu einer Welt, die jenseits einer menschlichen Erfahrung liegt. Nie mehr wird man einem Wesen, das nicht von dieser Welt ist, so nahe kommen, wie in diesen Fotografien. Ein Privileg, das sich Hemmings nur hätte erträumen können.

David Gärtner



ZU HOLGER TRÜLZSCH

Der  Bildhauer, Fotograf und Video-Künstler Holger Trülzsch  hat große künstlerische Projekte geschaffen, zumeist mit multimedialen Mitteln, die immer mit einem Willen zur Autonomie und mit einem konzeptuellen Ansatz verbunden sind. Dieser Ansatz ist der konkreten Offenbarung der Idee und der Materialisierung des Phänomens verschrieben. Größtenteils setzt er seine konzeptuellen Projekte mit Architektur und den öffentlichen Raum in Verbindung.  Sie thematisieren aktuelle politische und soziale Zusammenhänge und zeigen die res publica als absolutes Anliegen seines Schaffens.

Die Werke des Künstlers zeigen den exzellenten Umgang und die Beherrschung des Raumes – die Dynamik und die Spannung zwischen den Formen werden sichtbar. Sie erscheinen in einer sowohl statischen als auch bewegten Vision und  zeichnen  sich durch die intelligente Anwendung der Massen, durch relevante Transparenz- und Reflexionsspiele  aus . Die meisten seiner Installationen – ob dauerhaft oder temporär, ob mit den Mitteln der Skulptur, Malerei oder Fotografie - beschäftigen sich mit Licht. Trülzschs  Handschrift  zeigt sich bereits in der Zusammenarbeit mit Vera Lehndorff aka Veruschka in der Serie „Signs“. In diesen Aufnahmen wird der philosophische analytische Diskurs mit Kritik und Ironie in einer einzigartigen Bildsprache von beiden Künstlern umgesetzt.

Vita
"Veruschka" Vera Lehndorff
1939geboren am 14.5. als Vera Lehndorff in Königsberg (heute Kaliningrad, Russland)
Studium an der Fachschule für Gestaltung in Hamburg, Deutschland
1966Filmdebüt in Michelangelo Antonionis Blow-Up
1971Beteiligung an der von Alice Schwarzer initiierten Medien-Aktion "Wir haben abgetrieben!"
Hauptrolle in dem italienischen Spielfilm Veruschka, von Franco Rubartelli
1983Mitwirkung an dem Dokumentarfilm Vom Zusehen beim Sterben
1984Titelrolle in Ulrike Ottingers Dorian Gray im Spiegel der Boulevardpresse
2005Idee und Drehbuch der TV-Dokumentaion Veruschka - (m)ein inszenierter Körper; Regie: Paul Morrissey und Bernd Boehm
2007Cameo-Auftritt in Martin Campbells Casino Royale
  
Holger Trülzsch
1939geboren in München, Deutschland
1960-1964Studium an der Kunstakademie München, Deutschland
1967Beteiligung an der Gründung des HSK München
1960-1968Studium der Soziologie und Psychologie in München, Deutschland
1969gründet die experimentelle Musik-Gruppe "Popol Vuh"
1970Trülzsch begegnet Vera Lehndorff. Parallel zu seinem persönlichen Schaffen beginnt er mit ihr eine künstlerische Zusammenarbeit: Body-Painting, Performance, Kurzfilme und Fotografie
1973Umzug nach New York, USA
1983Umzug nach Paris, Frankreich, weitere Aufenthalte in den USA und Deutschland
2002Trülzsch erhält, zusammen mit der Architektin und Künstlerin Natascha Bindzus, den ersten Preis des Concours du Val de Marne du Parc Départemental des Cormailles in Ivry-sur-Seine, Frankreich
Publikationen
John David Morley, One for the Road, Sunday Times, London, 19. Oktober 1986
Death of Photography, Village Voice, 30. September 1986
Susan Sontag, Fragments of an Aesthetic of Melancholy, Art in America, September 1986
David Lurie, Persona Non Grata, Arts, Dezember 1985
Sanford Kwinter, Art in America, Juli 1985
Gary Indiana, Ex-Model Found in Wall, Artforum, Mai 1985
Grace Glueck, Vera Lehndorff, Holger Trülzsch: Oxydationen, New York Times, 12. April 1985
Imitation and Its Double, Village Voice, 9. April 1985
Edith Newhall, A Body of Work, New York Magazine, 8. April 1985
Ausstellungen
Gemeinschaftsausstellungen
"Veruschka" Vera Lehndorff und Holger Trülzsch
2007Lehndorff / Trülzsch, Ninfa Moderna, Galerie Isabella Czarnowska, Berlin, Deutschland
2003Lehndorff / Trülzsch, Oxydationen, Arcadia University Gallery/Art Center, Philadelphia, USA
1999Lehndorff / Trülzsch, Oxydations, Browne Gallagher Gallery, New York, USA
1989Lehndorff / Trülzsch, 150 Years of Photography, National Gallery of Art, Washington DC, USA
Lehndorff / Trülzsch, MOCA, Los Angeles, USA
Lehndorff / Trülzsch, Art Institute of Chicago, USA
1987Lehndorff / Trülzsch, Museum of Modern Art, Oxford, USA
Lehndorff / Trülzsch, The Art Institute of Chicago, USA
Lehndorff / Trülzsch, Boca Museum of Contemporary Art, USA
1983Lehndorff / Trülzsch, La Photographie Creative, Pavillon des Arts, Paris, Frankreich
1982Lehndorff / Trülzsch, Musée Nationale d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris, Frankreich
1981Lehndorff / Trülzsch, Palais des Beaux Arts, Brüssel, Belgien
Lehndorff / Trülzsch, Galerie Centre Americaine, Paris, Frankreich
1979Lehndorff / Trülzsch, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, Deutschland
  
Ausstellungen "Veruschka" Vera Lehndorff
2008Veruschka Self-Portraits, Galerie Isabella Czarnowska, Berlin, Deutschland
2007Don't cry baby - work!, Galerie Isabella Czarnowska, Berlin, Deutschland
2006Veruschka Self-Portraits, Performance: Vera Lehndorff; Fotografien: Andreas Hubertus Ilse, Helmut Newton Foundation, Berlin, Deutschland
2004Photo-Installation, Video Installation: Burning City, LE OPERE E I GIORNI-TRE, Padula, Italien
 
Ausstellungen Holger Trülzsch
2003Sous Le Sable, Le Pétrole – The hereo lies in you, Galerie Michèle Chomette, Paris, Frankreich
Trülzsch / Bindzus, "FADING and it fades, fades, fades ...", Stadtgalerie, Kiel, Deutschland
2002Trülzsch / Bindzus, "FADING“, Stadtgalerie, Kiel, Deutschland
2000Trülzsch / Bindzus, Terra Humana – Terrains Humains, Erschaffung in der Galerie Nei Licht, Dudelange, Luxemburg
1998Le Mont Des Oliviers – Die Welt der Oliven, Galerie Michèle Chomette, Paris / Monat der Photographie, Paris, Frankreich
1993Le Champ Dynamique de la Tension, Galerie Zoumboulakis, Athen, Griechenland
Fire and Forget, CREDAC, Ivry sur Seine, Frankreich
Fire and Forget, Galerie Michèle Chomette, Paris, Frankreich
1991Verlichtungen – Onement,  Salle Saint Jean, Rathaus, Paris, Frankreich
Verlichtungen – Onement,  Galerie Antoine Candau, Paris, Frankreich
1990Nicolas Ledoux – Sammlung Musée Carnavalet, Paris, Frankreich, Architektur Zentrum Zaragossa, dann Wandertaustellung in Spanien
1989Le garage de Hegel, Parking Odeon, Paris, Frankreich
Le garage de Hegel, Galerie Michèle Chomette, Paris, Frankreich

Einzelausstellungen

2007Lehndorff / Trülzsch, Ninfa Moderna, Galerie Isabella Czarnowska, Berlin, Deutschland
2006Veruschka Self-Portraits, Performance: Vera Lehndorff; Fotografien: Andreas Hubertus Ilse, Helmut Newton Foundation, Berlin, Deutschland
2004Photo-Installation, Video Installation: Burning City, LE OPERE E I GIORNI-TRE, Padula, Italien
2003Lehndorff / Trülzsch, Arcadia University Art Gallery, Philadelphia, USA
1987Lehndorff / Trülzsch, Museum of Modern Art, Oxford, USA
Lehndorff / Trülzsch, The Art Institute of Chicago, USA
Lehndorff / Trülzsch, Boca Museum of Contemporary Art, USA
1982Lehndorff / Trülzsch, Musée Nationale d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris, Frankreich
1981Lehndorff / Trülzsch, Palais des Beaux Arts, Brüssel, Belgien
1979Lehndorff / Trülzsch, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, Deutschland

Gruppenausstellungen

2008Veruschka Self-Portraits, Galerie Isabella Czarnowska, Berlin, Deutschland
2007Don't cry baby - work!, Galerie Isabella Czarnowska, Berlin, Deutschland
1989Lehndorff / Trülzsch, 150 Years of Photography, National Gallery of Art, Washington DC, USA
Lehndorff / Trülzsch, MOCA, Los Angeles, USA
Lehndorff / Trülzsch, Art Institute of Chicago, USA
1983Lehndorff / Trülzsch, La Photographie Creative, Pavillon des Arts, Paris, Frankreich
1981Lehndorff / Trülzsch, Galerie Centre Americaine, Paris, Frankreich

Besuchen Sie LUMAS USA!

Auf dieser Seite ist keine Lieferung in Ihr Land möglich.
Möchten Sie gern bestellen, dann besuchen Sie LUMAS USA.

Nein danke, ich möchte auf dieser Seite bleiben.
Ja, ich möchte wechseln.