Rafael Neff - Bilder, Werke und Fotografie

Rafael Neff

  FNG22 von Rafael Neff
FNG22
Beach
von CHF 699 bis CHF 1.599
  LOU2 von Rafael Neff
LOU2
Beach
von CHF 899 bis CHF 2.390
  NFL88 von Rafael Neff
NFL88
Beach
von CHF 4.090 bis CHF 6.990
  LAO 10 von Rafael Neff
LAO 10
Beach
CHF 2.790
  SWI 33 von Rafael Neff
SWI 33
Beach
von CHF 1.299 bis CHF 2.590
  SPK 500 von Rafael Neff
SPK 500
Beach
von CHF 1.149 bis CHF 3.090
  AFL 1000 von Rafael Neff
AFL 1000
Beach
von CHF 1.149 bis CHF 2.790
  FNG15 von Rafael Neff
FNG15
Beach
von CHF 799 bis CHF 1.399
  NFL90 von Rafael Neff
NFL90
Beach
von CHF 1.149 bis CHF 3.090
  Benediktinerstift Admont von Rafael Neff
Benediktinerstift Admont
Libraries
von CHF 649 bis CHF 11.290
  Stift Melk von Rafael Neff
Stift Melk
Libraries
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Augustiner Chorherrenstift St. Florian von Rafael Neff
Augustiner Chorherrenstift St. Florian
Libraries
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Nationalbibliothek Wien von Rafael Neff
Nationalbibliothek Wien
Libraries
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Benediktinerabtei Wiblingen von Rafael Neff
Benediktinerabtei Wiblingen
Libraries
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Benediktinerabtei Metten von Rafael Neff
Benediktinerabtei Metten
Libraries
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Benediktinerabtei Ottobeuren von Rafael Neff
Benediktinerabtei Ottobeuren
Libraries
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Nationalbibliothek Prag von Rafael Neff
Nationalbibliothek Prag
Libraries
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Rijksmuseum Library Amsterdam von Rafael Neff
Rijksmuseum Library Amsterdam
Libraries
von CHF 649 bis CHF 2.990
  New York Public Library von Rafael Neff
New York Public Library
Libraries
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Stiftsbibliothek St. Gallen von Rafael Neff
Stiftsbibliothek St. Gallen
Libraries
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Gold Leaves von Rafael Neff
Gold Leaves
Gold Objects
  Komische Oper Berlin von Rafael Neff
Komische Oper Berlin
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Semperoper Dresden von Rafael Neff
Semperoper Dresden
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Théâtre des Champs-Élysées Paris von Rafael Neff
Théâtre des Champs-Élysées Paris
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Opernhaus Zürich von Rafael Neff
Opernhaus Zürich
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Theater in der Josefstadt Wien von Rafael Neff
Theater in der Josefstadt Wien
Operas
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Teatro di San Carlo Napoli von Rafael Neff
Teatro di San Carlo Napoli
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Volkstheater Wien von Rafael Neff
Volkstheater Wien
Operas
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Bayerische Staatsoper von Rafael Neff
Bayerische Staatsoper
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Gran Teatro La Fenice di Venezia von Rafael Neff
Gran Teatro La Fenice di Venezia
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Staatstheater Wiesbaden von Rafael Neff
Staatstheater Wiesbaden
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  La Scala, Milan, Italy von Rafael Neff
La Scala, Milan, Italy
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Burgtheater Wien von Rafael Neff
Burgtheater Wien
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Staatsoper Wien von Rafael Neff
Staatsoper Wien
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Teatro Bibiena von Rafael Neff
Teatro Bibiena
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Royal Opera House London von Rafael Neff
Royal Opera House London
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Metropolitan Opera New York City von Rafael Neff
Metropolitan Opera New York City
Operas
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Staatsoper Unter den Linden Berlin von Rafael Neff
Staatsoper Unter den Linden Berlin
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Mariinski Theater von Rafael Neff
Mariinski Theater
Operas
von CHF 649 bis CHF 7.190
  Markgräfliches Opernhaus Bayreuth von Rafael Neff
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth
Operas
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Chateau Margaux, Bordeaux, France von Rafael Neff
Chateau Margaux, Bordeaux, France
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Chateau Cheval Blanc, Bordeaux, France von Rafael Neff
Chateau Cheval Blanc, Bordeaux, France
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Sassicaia, Bolgheri, Italy von Rafael Neff
Sassicaia, Bolgheri, Italy
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Ovid, Napa Valley, USA von Rafael Neff
Ovid, Napa Valley, USA
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Chateau Lafite Rothschild, Bordeaux, France von Rafael Neff
Chateau Lafite Rothschild, Bordeaux, France
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Chateau d`Yquem, Bordeaux, France von Rafael Neff
Chateau d`Yquem, Bordeaux, France
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande, Bordeaux, France von Rafael Neff
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande, Bordeaux, France
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Distillerie Berta, Piemont, Italy von Rafael Neff
Distillerie Berta, Piemont, Italy
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Marcesi Antinori, Tuscany, Italy von Rafael Neff
Marcesi Antinori, Tuscany, Italy
Wine cellar
von CHF 649 bis CHF 2.990
  Double Split  (A. Lange & Söhne) von Rafael Neff
Double Split (A. Lange & Söhne)
Movement
CHF 2.290
  Grande Complication Squelette (Audemars Piguet) von Rafael Neff
Grande Complication Squelette (Audemars Piguet)
Movement
CHF 2.290
  ARTIST BOOK - Rafael Neff von Rafael Neff
ARTIST BOOK - Rafael Neff
Artist's book
CHF 39,90

Hintergrundinformationen zu Rafael Neff

Einführung

ÜBER DAS WERK

Movement

Die Faszination für die Feinheit und Präzision eines Uhrwerks verwandelt Rafael Neff in ein neues Kunsterlebnis. In seiner Watcho Serie inszeniert er das Innenleben exklusiver Armbanduhren in eindrucksvollen Detailaufnahmen und vermittelt durch die Fragmentierung und Neuverortung der Einzelelemente eine neue Sichtweise auf dieses besondere Gut der europäischen Kulturgeschichte. Durch den vorgeblendeten Holzrahmen erzeugt der Künstler dabei ein beeindruckendes Spannungsfeld zwischen der mechanischen Dynamik der Uhren und der ruhigen Harmonie, die dem Holz innewohnt. Neff lässt den Betrachter in die Tiefen des Uhrwerks eintauchen und macht die hohe Handwerkskunst, die dahintersteht, erlebbar.

Uhrmacher genießen großes Ansehen in Europa und auch weit über die Grenzen des Kontinents hinaus. Besonders die Schweizer Uhrmacher sind für ihre Detailarbeit und die Verlässlichkeit ihrer Erzeugnisse bekannt. Auf ein Schweizer Uhrwerk kann man sich verlassen, das weiß man heute in aller Welt. Rafael Neff verwendete für seine Arbeiten nun ganz besondere Stücke, die aus Manufakturen stammen, die auf eine lange Geschichte voller Innovationen und außergewöhnlicher Gestaltungen zurückblicken können. Audemars Piguet wurde 1875 in einem kleinen Ort in der Schweizer Jura gegründet und gehört heute zu den renommiertesten Marken weltweit. Gleiches gilt für das Traditionshaus A. Lange & Söhne aus Glashütte, Sachsen, das im Jahr 1845 gegründet wurde.


Beach

Eine Choreographie bunter Tupfer belebt die fast menschenleere Strand-Bühne. Das Licht ist perfekt, die Kulisse beeindruckt. Rafael Neffs Fotografien erscheinen wie ausgeblichene Erinnerungen an Ferien in einer fernen Kindheit. Die Sommergäste amüsieren sich längst anderswo, geblieben ist nur das Mobiliar: altmodisch und wunderbar zeitlos zugleich.

Bevor die ersten Urlauber zurückkehren und sie ganz profan als Sonnenschutz benutzen, inszenieren die Strandkörbe für sich ein Spiel aus Licht und Farbe. Kleinteilig und flirrend abstrakt, als wollten sie den Dialog mit dem wolkenlosen Blau des Himmels aufnehmen, dem der Fotograf gleichviel Fläche einräumt. Die Aufnahmen von Rafael Neff sind stimmungsvoll im besten Sinne. Er nähert sich den Objekten auf vielfältige Weise und belebt seine Impressionen durch Kontraste von Schärfe und Unschärfe, von Nähe und Distanz, von Fläche und Tiefe.

Operas

Rafael Neff fotografiert seit 2007 Opern und Theaterhäuser auf der ganzen Welt. Fasziniert verliert sich unser Blick in der üppigen Fülle barocker Ornamente. Warme Farben bestimmen das Szenario. Die Räume wirken fast wie Kathedralen. Man spürt: Unter diesen großen Kuppeln spielen sich Dramen ab.  

Sei es die Scala in Mailand, die Royal Opera in London, die Bayerische Staatsoper München oder das Opernhaus in Zürich: Die prachtvollen Häuser erzählen von großen Diven und kleinen Skandalen, von Applaus und Begeisterung, von großen Inszenierungen und mutigen Experimenten. Neff gelingt es, den Zauber einzufangen, den die Bühnen auf Zuschauer und Akteure ausüben. Die Ästhetik einer Architektur aus vergangenen Zeiten verbindet sich auf seinen Fotografien mit unseren Erwartungen und Sehnsüchten im Hier und Jetzt.

Libraries

Einerlei, ob wir religiös sind oder nicht – solche sakral wirkenden Räume sind für jedes genusssuchende Auge und jeden freien Geist eine Freude! Weil sie über das Individuum hinausweisen. Hier ist die Geisteswelt vieler Jahrhunderter versammelt. Weit mehr als ein Einzelner erfassen kann. Rafael Neffs Bilder zeigen „Tempel“ der Weltliteratur.

Der Kontrast zwischen den Bibliotheken könnte nicht größer sein. So zeigt sich der Saal im Benediktinerstift Admont im barocken Pomp, während in der Pariser Bibliothek Sainte-Geneviève fast Nüchternheit herrscht. Neffs Blick eröffnet uns neue Perspektiven. Er fängt die Ästhetik verschiedener Jahrhunderte ein. Es sind atemraubende Einsichten, die Neff uns liefert. Durch ihre Tiefenschärfe wirken sie detailreich und klar – doch niemals sind sie „nur“ dokumentarisch.

Wine Cellar

Rafael Neff lässt unseren Blick durch berühmte Weinkeller der Welt schweifen. Seine fotografische Suche nach Erlesenem wird in den wohltemperierten Reifekellern berühmter Traditionshäuser honoriert. Die Fässer der Luxusweine erzählen von reichen Ernten, präzisem Keltern und sorgfältiger Lagerung. Es scheint, als könne Neff die Spannung einfangen, die sich hier über Jahrzehnte aufbaut.  

Ob ein Chateau Margaux Premier Grand Cru Classe hält, was er verspricht, erfährt man erst nach einer Reifezeit von über zehn Jahren. Um die Sorgfalt und Güte, die ein Weingut wie das von Lafite-Rothschild seinen Reben angedeihen lässt, in Neffs Bildern zu entdecken, muss man kein Weinkenner sein. Der Genuss für die Augen entsteht nicht allein durch wohltuende Symmetrie und zurückhaltendes Licht: Je weiter der Blick in die Bildtiefe dringt, desto überwältigender erscheinen die Gewölbe und unerschöpflicher die Weinvorräte.


ÜBER DEN KÜNSTLER

Seit 2001 begeistert Neff mit seinem einzigartigen Blick auf Szenarien und Architektur. Sein Projekt „Strandkörbe“ ist zu einer Konstanten in seiner sonst sehr abwechslungsreichen Arbeit geworden. Er ist Preisträger etlicher Auszeichnungen, darunter der „red dot design award“ und der Kodak Photo Award, sowie eine Nominierung für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland.

Als Sohn eines Pfarrers ist Rafael Neff 1969 in Freienseen geboren worden und zusammen mit sieben Geschwistern im Süden der Republik aufgewachsen. Fotografie hat er  in Mainz, Prag und New York studiert.

Rafael Neff führt zusätzlich seit 2002 weltweit erfolgreiche und preisprämierte Fotoaufträge und -produktionen durch. Unter anderem für die BBS AG, Audi AG, VW, Automechanika, Sherwin-Williams, dm Markt, die Alfred Kärcher GmbH & Co KG, die Messe Frankfurt, IHK Frankfurt, die Heidelberger Druckmaschinen AG, die FAZ, die New York Times und viele mehr.


ARBEITSWEISE

Es ist das handwerkliche Können und die präzise Sicht, die Rafael Neffs Werk auszeichnen. Mit seinen Aufnahmen gelangt er in die Tiefe und eröffnet dem Betrachter einen detailreichen Blick. Dabei arbeitet Neff Feinheiten heraus, die uns sonst verborgen geblieben wären. Strandkörbe werden zu Skulpturen, Bibliotheken zu Kathedralen und Weinkeller zu heiligen Hallen.  

Neff erkennt die Schönheit der Objekte und fängt sie mit seinem Objektiv ein. In seinen meist menschenleeren Aufnahmen herrscht eine dichte Atmosphäre. Auf Großformaten werden der Detailreichtum der Motive und die Präzision des Fotografen sichtbar. 

Vita


1969geboren in Freienseen
1995-1996Arbeit in einer Werbeagentur
Erste fotografische Arbeiten
Staatlich gefördertes Fotografie-Stipendium
1996 -2001 Studium Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Mainz
mit Schwerpunkt Fotografie
Studienaufenthalte in Prag und New York
Anschließend Meisterschüler von Kevin Clarke - New York City
2001Diplom in Fotografie an der FH Mainz
Prämierte Arbeit für den “emotionalen Garten”
Beginn einer freien Arbeit “Strandkörbe”
2002Projekt “Strandkorb” in New York
2003Projekt “Strandkorb” an der gesamten Nordseeküste
2004Gründung von neff fotodesign
Projekt “Strandkorb” an der gesamten Ostseeküste
2005Projekt “Strandkorb” von der Polnischen Küste bis zur
Kurischen Nehrung
Buchproduktion neff fotodesign
2006Fotografenvertrag mit John Deere
Künstlerische Arbeit für die Franz Schneider Brakel GmbH
Projekt “Strandkorb” an der Italienischen Küste und auf den Inseln Dänemarks
2007Dozentenstelle an Hochschule in Pforzheim für Fotografie
2008Gründung des neuen Studios mit Ausstellungsräumen in Oberursel
Seit diesem Jahr fortlaufende Ausstellung der größten Sammlung von Bibliotheken und Schauspielhäusern weltweit
2009Start der Kunstserie über die wertvollsten Bücher der Welt
Ausstellungsbeteiligungen in New York, Paris, Mailand, Berlin
2010Start der Kunstserie über komplexe Uhrwerke
Ausstellungsbeteiligungen in New York, Paris, München, Berlin, Düsseldorf
2011Start der Kunstserie "the most important Wine cellars in the world"
Produktionen in Kalifornien, Frankreich, Schweiz, Italien, Deutschland
2012Größte Portraitserie über den Ballett-Intendanten Uwe Scholz
Fortführung der Opernserie mit 13 neuen Opern
Start einer neuen Strandhaus Serie
2013Einzelausstellung in Hong Kong, China
Einzelausstellung in Salzburg, Österreich
Gruppenausstellung in Heidelberg, Deutschland
Einzelausstellung und komplette Neuausstattung der Villa Merton
(Union international Club) in Frankfurt, Deutschland

2017

Weltreise für die Kampagne der Hella GmbH & Co KGaA, um die
besten Werkstätten der Welt zu fotografieren.

2018Projekt „Opern“ mit neuen Teilnehmern aus St. Petersburg Sydney und Paris
Projekt „Libraries“ mit der Bibliothek St. Gallen
Er lebt und arbeitet in Frankfurt, Deutschland

Auszeichnungen

2019Gregor Kalender Award
2013DesignPlus Preis
2012Bronze Internationaler Kalenderpreis
2010Gold Internationaler Kalenderpreis
2008Red Dot Design Award
Kodak Photo Award
"Gregor" Ehrenpreis der Jury

Gold Internationaler Kalenderpreis

2007 Gold Internationaler Kalenderpreis
2005Designpreis des Landes Rheinland Pfalz

Kollektionen

DZ-Bank, Frankfurt, Deutschland
Berenberg Bank, Berenberg, Deutschland
Sparkassenverband Rheinlandpfalz, Deutschland
LBBW, Stuttgart, Deutschland
Deutsche Bank, Frankfurt, Deutschland

Ausstellungen

Einzelausstellungen

2013LUMAS, Salzburg, Österreich
Villa Merton (Union international Club), Frankfurt
2012LUMAS, Düsseldorf
LUMAS, Hamburg
LUMAS, Berlin
2011LUMAS, Wien, Österreich

Gruppenausstellungen

2013

LUMAS, Heidelberg
Art Bodensee

2010Viennafair
2009Art Moskau
2008AAF, New York
Maison et Objets, Paris
IMM Cologne
Interior Lifestyle,  Tokio
Paris Photo, Paris
ICFF, New York
2007 Kunst Zürich
TIAF, Toronto
Tendence Lifestyle,  Frankfurt
AAF, New York
ICFF,  New York
Art Moscow
Art Melbourne
Maison & Objets, Paris
IMM Cologne
art cologne 
2006 Art Fair Köln
Kunst Zürich
Blickfang, Wien

Interview

Picasso sagte einst, „Du machst keine Kunst, du findest sie“. Wo findest du deine Kunst?
Ob ich die Kunst gefunden habe oder sie mich, ist eine spannende Frage. Ich finde Kunst überall, weil ich suche! Wir Künstler sind Suchende. Wir suchen ständig nach neuen Ausdrucksformen unserer Arbeit. Wir probieren aus, wir werden zurückgeworfen, wir erleben Erfolge und Misserfolge, aber wir suchen immer weiter. So würde ich meine Arbeit beschreiben.

Von der Idee bis zur Verwirklichung: Wie gehst du an deine Arbeiten heran?
Wenn ich eine Sache gefunden habe, arbeite ich so lange daran, bis sie perfekt ist - die eine, richtige Ausdrucksform, erst dann ist es Kunst. Dann erst bin ich zufrieden.
Mit Blattgold arbeite ich z.B. schon seit 20 Jahren, jetzt habe ich es in eine andere Form gebracht. Es ist kein Mittel zum Zweck mehr, sondern reines Mittel. In der Philosophie der Dinge das Höchste, das ein Gegenstand erreichen kann.

Dein Lieblingsbuch?
Ken Follet, die Säulen der Erde Schätzing, der Schwarm
G.G.Marquez, Hundert Jahre Einsamkeit
 Paulo Coelho, Der Alchimist
Umberto Eco, Der Name der Rose
P. Süskind, Das Parfum
um nur ein paar Wenige zu nennen

Mit welchem Künstler würdest du gerne Kaffee trinken und worüber würdet ihr sprechen?
Picasso. Wir würden natürlich Wein trinken und über den Stierkampf sprechen, bis früh in den Morgen, dann würden wir zusammen töpfern. Es gibt sehr wenige Künstler auf der Welt, die derart interdisziplinär gearbeitet haben.

Wie kamst du zur Kunst?

In meiner Bundeswehr Zeit habe ich Designer und Künstler kennengelernt. And I was completely hooked! Ich begann sofort Kurse zu belegen, um mich für die Aufnahmeprüfung des Design Studiums einzuschreiben. Um nebenher Geld zu verdienen, habe ich fast  ein Jahr lang Van Gogh und Picasso gefälscht - und viel Geld verdient!

Welche Menschen in deiner Umgebung beeinflussen dich?
Alle die mir nahe stehen - weil sie mich berühren, weil sie mich zum Nachdenken bringen. Allen voran meine Frau und meine 4 Kinder. Menschen, die mich nicht dazu bringen, mich selbst zu hinterfragen, sind in kurzer Zeit uninteressant für mich.

Stell dir vor, du hast eine Zeitmaschine. Wohin geht die Reise?
Ich glaube immer kurz vor eine schreckliche Zeitepoche. Dann würde ich diese Menschen beseitigen, die im Begriff sind, das zu verantworten. Aber wenn ich ernsthaft darüber nachdenke, würde ich hierbleiben. Es gibt so unfassbar viel zu erledigen, zu verbessern, zu helfen, dass ich mir wünsche, so eine Maschine müsste jeder Mensch gedanklich in sich tragen, dann würden wesentliche Fehler gar nicht passieren - weil ja jeder an die Konsequenzen seines Handelns denken würde.
 
Deine größte Leidenschaft abseits der Kunst?
Sport. Wandern. Kochen. Wein.

Woran arbeitest du zurzeit?
An meinen Blattgold Werken. Eine dreidimensionale Arbeit mit tausenden Blättchen, die auf eine vergoldete Platte aufgebracht werden und hinter einer durchsichtigen Box aus Acrylglas schweben. Ein wahres Kunstwerk, das in den letzten Monaten, durch die Aufnahme bei Lumas und in all deren Galerien, eine Schallmauer durchbrochen hat.