Louis Sidoli
Let's Make Love von Louis Sidoli
Let's Make Love
Let's Make Love
Let's Make Love
2017 / 2017

Let's Make Love

Limited Edition, Auflage: 100, Signiert
LIMITED EDITION, AUFLAGE 100, SIGNIERT
Das Werk überzeugt durch das Zusammenspiel von industrieller Materialität, dem handgezeichneten Porträt und der Strahlkraft des Neonelements.
Direktdruck auf Butlerfinish mit Neon. Gerahmt, Aluminium ArtBox Schwarz, Tiefe 50mm.
101,2 x 101,2 cm (Außenmaß)
Werknummer: LSI01

CHF 2.990,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. CHF 34 Versand

Louis Sidoli

Let's Make Love

Limited Edition, Auflage: 100, Signiert
2017 / 2017
Let's Make Love von Louis Sidoli
CHF 2.990,00
Teile auf
inkl. MwSt. zzgl. CHF 34 Versand

Hintergrundinformationen zu Louis Sidoli

„Let´s Make Love“ forderte Marilyn Monroe im gleichnamigen Film von 1960 und bis heute verzaubert ihr laszives und ikonisches Konterfei Männer und Frauen zugleich. Der Künstler Louis Sidoli präsentiert das Sexsymbol in einer neuen Form von zeitgenössischer Pop Art. Seine Fusion aus Neon, handgezeichnetem Portrait und Aluminium geht eine aufregende Symbiose ein. Die Inszenierung der populären Ikone wird durch das aufgesetzte Neon-Herz zum Strahlen gebracht.

Sidoli hat seine handwerklichen Fähigkeiten über Jahre hinweg perfektioniert: So experimentiert er mit verschiedensten Motiven und neuen Materialien, um seine Technik weiterzuentwickeln. Seine Leidenschaft für Pop Art hat der Künstler schon in den 1970er Jahren entdeckt: Sidoli blieb damals an einem Song von David Bowie hängen, in dem die Kunstlegende Andy Warhol geehrt wird. Das Feuer war entfacht.

„Als Künstler weiß man nie, was man als nächstes tun wird“, sagt Sidoli. „Obwohl ich die Dinge liebe, die ich gerade tue, könnte ich in Zukunft ganz andere Ideen haben.“
Der britische Künstler Louis Sidoli ist Autodidakt. Seine Arbeiten waren in mehr als 50 Einzel- und Gruppenausstellungen in Großbritannien und den USA zu sehen – unter anderem neben Werken von Andy Warhol. Zu seinen Sammlern gehören internationale Berühmtheiten wie Ozzy Osbourne und Liam Gallagher.